Tatort des Monats November

Ich möchte ein lieb gewonnene Gewohnheit wieder aufleben lassen. Dass ich unter der Rubrik in den letzten Monaten nichts gepostet habe, heißt nicht, dass ich untätig war. Sagen wir einfach: Ich habe mir selbst etwas mehr Raum verschafft, indem ich weniger vor dem Computer saß. Zumindest was den privaten Gebrauch betrifft.

Tatort: Keller bzw. Wohnzimmer2014_11

Tatbestand: Kaputter Christbaumschmuck. Kugel und diverse Schmuckteile.

Tatortsäuberung: Ich gehöre zu den amerikanisch angehauchten Menschen, die ihren Baum kurz nach Thanksgiving aufstellen. Also bei mir immer am 1. Advent. Dann steht er die ganze Weihnachtszeit und ich freue mich jeden Abend. Dafür ist gleich nach Weihnachten Schluss mit lustig und die ganze Deko verschwindet wieder in Kisten. Tja, das haben wohl ein paar Utensilien nicht überlebt. Schade, die Kugel war besonders schön. Nettes Erinnerungsstück ist eine Schnittwunde, die ich mir beim Griff in die Kiste zugezogen habe. Tut weh und hat höllisch geblutet. Also Pflaster drauf. Und nun setzte ich mich vor den Baum und höre Weihnachtslieder.

Tatort Küche, Tag 7 (später Glücksfund)

Zufällige Entdeckung, die ich unbedingt noch nachtragen muss, da ab morgen eine neue alte Bestimmung darauf zukommt.

Tatort: Küche, Schublade.007

Tatbestand: Streichholzbriefchen. Super spitzenmäßig! Wow, das kleine rechts ist aus Canada. Muss  im Jahr 1980 oder 1981 gewesen sein.

Tatortsäuberung: Perfekter Glückfund zur Adventszeit. Wird restlos zum Anzünden der Kerzen aufgebraucht. Yippie!