Tatort des Monats Mai

Nein, ich betreibe keinen nicht genehmigten Flughafen für kleine, grüne Männchen oder andere Hobbybastlerutopien, auch wenn der fotografisch festgehaltene Gegenstand dies vermuten lassen könnte.

Tatort: AbstellkammerFusselrasierer

Tatbestand: Extraterrestriales Flugobjekt…äh Fusselrasierer

Tatortsäuberung: Dass heutzutage jedes (technischen) Produkt einer geplanten Obsoleszenz unterliegt ist mir klar, dass diese aber auch bei Nicht-Nutzung greift, war mir neu. Es ist zum Verzweifeln, kaum liegt der durchaus praktische Fusselrasierer zwei Jahre in seiner Originalverpackung, schon funktioniert er nicht mehr. Denke, reparieren ist kontraproduktiv. Stattdessen greife ich ab sofort wieder zu Schere und Rasierklinge, um mich unerwünschter Fussel zu entledigen. Falls aber da draußen jemand sich findet, der eine zündende Idee hat, immer her damit.

Tag 24: Bürokratie

Tag 24Also ich finde ja, Fristen sind etwas für Büchereien und Chefetagen/Manager, deren Erfolg sich auf ihren Jahresbonus stützt. Vielleicht noch der TÜV. Alles andere hat ein MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) und/oder eine Restlaufzeit. Was eine dehnbare Zeitspanne darstellt.

Was mein Projekt „30-Tage-Schreiben“ betrifft, heißt das, dass heute Tag 24 ist, also noch sechs Tage Restlaufzeit. Für mein Wanderprojekt bedeutet dass, es ist mindestens so lange haltbar, bis ich nicht mehr laufen kann. Eine Garantie gibt es freilich darauf nicht.

 

Na, dann bis morgen, Kerstin