Tatort des Monats Januar

Morgens, wenn man noch nichts so wach ist oder aber schon so voller Energie steckt, kommt es schon mal zu der einen oder anderen Ungeschicklichkeit.

Tatort: BadezimmerDelphin

Tatbestand: Delphin

Tatortsäuberung: Schade, aber ein Teil weniger, das abgestaubt gehört. Und irgendwie ist es auch ganz gut so, denn der Freund hat uns bereits vor etwa fünf Jahren verlassen. Nun wurde es quasi Zeit, dass ihm der Spielkamerad folgt. Und bekanntlich werden Delphine ja auch depressiv, wenn sie allein und in Gefangenschaft gehalten werden. Es könnte also auch ein Akt der Verzweiflung gewesen sein. Ich wünsche gute Reise in den Delphinhimmel.

Tatort des Monats April

Auch hübsche Dinge verabschieden sich manchmal.

Tatort: Badezimmer, Schmuckdose.2015_04

Tatbestand: Kette.

Tatortsäuberung: Beim Putzen hängen geblieben. Teile abgerissen. Sieht auf den ersten Blick reparabel aus und/oder auch nicht wertvoll genug, um repariert zu werden. Ja, manche Dinge haben einen ungleich höheren sentimentalen Wert. Die Kette gehört nicht dazu. Auch wenn sie schön ist. Ursprünglich wollte ich ihr aber eine zweite Chance geben, habe dann aber irgendwo die Einzelteile verloren. Schade. Nun wird sie doch aussortiert.

Tatort des Monats März

Spieglein, Spieglein… Nach Umstellung der Winter- auf Sommerzeit brauche ich nun morgens im Bad kurzzeitig wieder Licht. Und mit dem Licht wurde die Staubschicht auf meinem Spiegel sichtbar. Und da die Spiegelablage vor dem Polieren abgeräumt werden musste, bot sich die Gelegenheit, Ordnung zu schaffen.

Tatort: Badezimmer.2015_03

Tatbestand: Make-up Pinsel.

Tatortsäuberung:

Ich könnte jetzt sagen, dass ich aus dem Alter raus bin, um mich stundenlang vor dem Spiegel aufzuhübschen. Aber dann kriege ich wieder Ärger (nicht wahr, liebe Tante). Ich könnte auch sagen, dass ich es lieber natürlich mag und dem ganzen Schönheitswahn ab sofort nicht mehr hinterher renne. Aber das wäre nicht wahr. Zumindest nicht zu hundert Prozent. Fakt ist ganz einfach. Ich bin oft zu faul und zu ungeduldig, um lange Zeit vor dem Spiegel zu verbringen und was hier sicherlich das Tatmotiv war: Ich besitze schlichtweg genug Pinsel. Also, weg damit, da sie sich als Maler-/Putzwerkzeug nicht einer neuen Bestimmung zuführen lassen. Und das Bad ist nun auch wieder schön staubfrei.

Tatort Monat Mai

Diesmal hat es etwas länger gedauert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und noch mal w2014_05 Iird der Tatort zum Fundort: Der Tag, an dem meine Toilette plötzlich im Garten lag.

Tatort: Badezimmer – wie unschwer zu erkennen ist.

Tatbestand: 40 Jahre altes Bad mit braunen Blümchenfliesen. Eine großartige Kulisse, um mal eine groß angelegte Tatortaufräumaktion zu veranstalten.

2014_05 II

Tatortsäuberung: Ok, ich gebe es zu, für diesen Tatort war ich nicht gut genug ausgebildet und musste mir Hilfe von außen holen. Hat sich gelohnt, würde ich sagen.

Tatort Badezimmer, Tag 14

Draußen ist es zu kalt, um sich dort länger als 10 Minuten wohl zu fühlen und in den Geschäften ist der Weihnachtswahnsinn ausgebrochen. Daher zum Abreagieren heute Großkampftag im Badezimmer angesagt. Zudem ist hier so schön kuschelig warm. Hatte ich schon erwähnt, ich weiß.

Tatort: Bad, Schrank, Kiste mit Badutensilien und Fensterbrett.14 Tag

Los geht’s:

Tatbestand 1: Kosmetik in Proben und Reisegrößen.

Tatortsäuberung: Wird sukzessive zur Steigerung von allumfassender Schönheit verwendet.

Tatbestand 2: Nagelpflegeprodukte.14_II Tag

Tatortsäuberung: Wenn ich mir meine Nägel so ansehe, könnte es nicht schaden. Leider bin ich viel zu ungeduldig für solche Fisselarbeiten. Weg damit.

 

Tatbestand 3: Noch mehr Pröbchen. Man möchte glauben, ich verbringe zu viel Zeit, in der Kosmetikabteilung. Die Wahrheit ist aber eher, dass ich die schon seit Jahren horte.14_III Tag

Tatortsäuberung: Bin mir zwar nicht sicher, ob es bei ungeöffneten Pflegeprodukten so etwas wie ein Mindesthaltbarkeitsdatum gibt, aber auf Grund des Tatbestandes entscheide ich mich gegen eine Verwendung, da die Proben ja schön machen sollen und nicht zu allergischen Reaktion und Besuchen beim Dermatologen führen sollen.

14_IIII TagUnd zu guter Letzt:

Tatbestand 4: Leere Döschen.

Tatortsäuberung: Bitte nicht fragen, warum ich die aufgehoben habe. Nun sind sie jedenfalls weg.

Tatort Badezimmer, Tag 13

Manchmal kann ich mich des starken Eindrucks nicht erwehren, dass ich in diversen Urlauben ganz offensichtlich meinen Geschmack zu Hause gelassen haben muss. Anders lassen sich solche Funde nicht wirklich erkl13 Tagären.

Tatort: Bad, Schrank.

Tatbestand: Baby Mini Mouse. Disneyland lässt grüßen. Glücklicherweise diesmal ohne Geräuschkulisse.

Tatortsäuberung: Siehe Tatortsäuberung Tag 12 (Nervige Staubfänger haben ab sofort Hausverbot)

Tatort Badezimmer, Tag 12

Da es draußen so eisig, winterlich kalt ist, habe ich mich ins warme Badezimmer verkrochen und bin sogleich fündig geworden.12 Tag

Tatort: Bad, Heizung.

Tatbestand: Kreischmöve aus Stoff. Andenken an einen der zahlreichen Ostseeurlaube. Zum Glück waren diese weitaus schöner als das Andenken.

Tatortsäuberung: Nervige Staubfänger haben ab sofort Hausverbot.