Das Gesetz der Strasse

Im Netz und den Gesprächen wird ja zur Genüge über Regeln, Vorschriften und Maßnahmen gesprochen und diskutiert. In anderen Ländern war und ist das sicherlich nicht anders. Es gibt immer Parteien und unterschiedliche Ansichten. Und es gibt Einsichtige und Uneinsichtige.

Und davon handelt die Geschichte, die mir die Bäckersfrau just erzählte als es noch begrenzt möglich war, sich in gastronomischen Einrichtungen zu treffen.

Im Bäckereicafé sitzen zwei ältere Damen, Stammkunden, oder wie sie sich ausdrückte „Alte Schachteln“, also ganz eindeutig Mitglieder der Risikogruppe. Die beiden hatten wohl Vorsichtsmaßnahmen getroffen und saßen mit Abstand zueinander am Tisch. Das Gespräch, wie eben so viele oder fast alle dieser Tage, dreht sich um die aktuellen Umstände.

„Diese dummen Jugendlichen. Die sitzen alle am Baggersee rum.“ Die Bäckersfrau kann nicht anders und schaltet sich in das Gespräch ein. „Also, wenn ich mich hier so umschaue, sind hier genauso Unvernünftige anzutreffen.“ Die Damen fühlen sich ganz offensichtlich angegriffen und inmitten der Servicewüste gelandet. Eine Diskussion im Generationenkonflikt bahnt sich an. Unmut macht sich breit, das Ganze eskaliert.

„Wollen Sie uns etwa hier rausschmeißen?“

„Nein, das kann ich erst um 15 Uhr, Sie sollten aber schon darüber nachdenken, ob das so richtig ist für Sie, hier zu sitzen.“

„Ja, also wissen Sie, zuhause da kriegt man ja einen Lagerkoller.“

„Wenn aber nun alle so denken, dann kommt die Ausgangssperre.“

„Ja dann, dann dürfen wir ja auch nicht mehr.“

„Und genau wegen dieser dummen, dummen Menschen bekommen wir noch die Ausgangssperre.“

Die Bäckersfrau ist sich sicher: Die beiden werden wohl nicht mehr kommen. Auch nach der Aufhebung der Ausgangsbeschränkung nicht.

Ein Verlust für das Geschäft. Ein gesellschaftlicher wohl nur bedingt, denn wenn jeder nur an sich denkt, herrscht das Gesetz der Straße. Zivilcourage einmal anders. Schade, dass ich da nicht dabei war.

Curfew

Und wegen dieser dummen, dummen Menschen wurden die Ausgangsbeschränkungen gerade um zwei Wochen verlängert. Traurig, ich dachte, die menschliche Gesellschaft wäre schon weiter.

10 Gedanken zu „Das Gesetz der Strasse

  1. Wieso sollten die „alten Schachteln“ daran schuld sein, dass ihre Persönlichkeitsrechte weiterhin beschnitten werden OHNE dass es eine fundierte Grundlage gibt, dies zu rechtfertigen?
    Stell Dir nur mal vor, Eure Landesregierung würde gerade von der AfD gestellt. Wie würdest Du das dann beschreiben? Die Totalitäre Regierung ist schuld? Ist natürlich jetzt gerade gaaaaaanz was anderes. 😉

    • Ich bin bei Dir, was die Persönlichkeitsrechte betrifft, ohne fundierte Grundlage geht das gar nicht. Und es fällt mir zusehends schwer, dem allen einen Sinn zuzuschreiben und nicht einfach und ohne trifftigen Grund nach draußen zu gehen. Ich denke, das geht ganz vielen so. Aber ich glaube gleichzeitig auch, dass es in diesem Fall vielleicht nicht ganz, aber doch ein bisschen anders ist, gerade weil eben der eine oder andere nicht aus Vernunftgründen, eigener Überlegung und eigenem Antrieb sich einschränkt, sondern nur, weil es untersagt ist und das ist doch der sprringende Punkt. Dass es eben nur mit Verboten geht und damit alle bestraft werden.
      Zumindest möchte ich das (noch) glauben.
      LG, Kerstin

  2. Jetzt komme ich total kleinlich rüber, aber ich komme beim Lesen nicht über „Strasse“ rüber, wenn es doch Straße heißt. Ich werde mal schauen, wie ich diesen Kommentar wieder löschen kann. Sorry und trotzdem Grüße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s