Tatort des Monats September

Manche Projekte werden nicht besser, wenn man über ihnen brütet. Oder sie liegen lässt – für später.

Tatort: Schreibtisch.Tagebuch

Tatbestand: Tagebuch.

Tatortsäuberung: Die Idee mit dem Dankbarkeitstagebuch fand ich mal ganz gut. Weiter bin ich nicht gekommen. So ändern sich die Zeiten. Nun bin zumindest dankbar, dass ich es geschafft habe, mich davon zu trennen.

2 Gedanken zu „Tatort des Monats September

  1. Manchmal hilft es tatsächlich, sich mit dem Gedanken an so ein Dankbar-Tagebuch anzufreunden und die Idee und Absicht in sich zu tragen, das regelmäßig auszufüllen. Das alleine ist schon Anstupser genug, um sich am Alltag zu erfreuen und eben auch für kleine Dinge dankbar zu sein. Dann müssen sie gar nicht wirklich aufgeschrieben werden und so darf das Tagebuch auch wieder gehen, denn inzwischen kann man vielleicht auch ganz gut ohne es extra aufzuschreiben dankbar sein bzw. sich dessen bewusst werden. Loslassen. Gut so.

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Kerstin, und lass es dir gut gehen.

    Viele Grüße
    Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s