Glaubensbekenntnis

Seelenfunkeln hat vor ein paar Tagen meinen Post Lebenslinien kommentiert. Ein recht kurioser Zufall, bin ich doch da bereits mit der Idee zu einem Beitrag in Bezug auf Horoskope schwanger gegangen. Ob man das schon als Zeichen deuten kann?

Ich glaube ja nicht so recht an Wahrsagerei und dieses ganze Zeug. Dies hindert mich allerdings in keinster Weise daran, mein Horoskop zu lesen. Meist Vergesse es dann aber aus obigem Grunde auch gleich wieder. Außerdem ist meine interne Festplatte eh schon am Limit, so dass ich dafür wahrhaftig keinen Speicherplatz opfern möchte.

Obendrein bin ich ein Anhänger (hört, hört) der These der selbsterfüllenden Prophezeiung. Im übertragenen Sinne also ein Ödipuskomplex. Aus Angst vor dem Schicksal, versucht man dieses zu verhindern, unternimmt unzählige Irrfahrten – stopp, das war ja Odysseus – nur, damit es sich dann genau so zuträgt. Meine Schulzeit – insbesondere der Deutschunterricht – hat offensichtlich nachhaltig Spuren hinterlassen. Nun ja, vielleicht lässt sich das noch etwas anschaulicher darstellen.

Wir alle kennen aber das Phänomen: Mitmenschen, die steif und fest behaupten, bei Vollmond würden sie schlecht schlafen. Rein wissenschaftlich betrachtet, ist dies völliger Humbug und bar jeder Grundlage. Nun die Frage: Wenn diese Mondsüchtigen nicht wüssten, dass Vollmond ist, würden sie auch dann schlecht schlafen? Oder anders herum: Schlafen sie nur deswegen schlecht, weil sie Angst haben, schlecht zu schlafen? Allen Schlaflosen, zu denen ich mich, trotz Ungläubigkeit, auch zähle, rate ich, ein Schlaftagebuch zu führen. Daraus lassen sich dann schicke Excel-Tabellen basteln, mit denen man schlaflose Vollmondnächte mit schlaflosen Nicht-Vollmondnächten vergleichen kann. Unter Umständen erlebt da der eine oder andere ein echtes Wunder.

Nun ja, wie dem auch sei. Ich schweife mal wieder ab. Horoskope, da waren wir. Wie gesagt, vorausschauend kann ich diesen nicht viel abgewinnen. Ganz anders sieht dies im Rückblick aus. Wenn das Horoskop sozusagen schon fast abgelaufen ist und ich es dann lese. Dann lasse ich die Ereignisse ganz gern mal Revue passieren und lege Forecast und Actual (sehr schön, wie sich harte Geschäftstermini auf so etwas Diffuses wie astrologische Vorhersagen übertragen lassen) übereinander.

So geschehen letzte Woche.Horoskop

Und was soll ich sagen: Nahezu 100% Erfüllungsrate. Davon träumt so mancher Finanzer und/oder Prämienbevollmächtigter. Da spielt es dann auch schon fast eine untergeordnete Rolle, dass der Ausblick ja eher negativer Natur ist. Und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich wirklich und wahrhaftig so richtig schlechte Laune hatte. Die ganze, schier endlose Woche lang. So schlecht, dass ich grottenschlecht geschlafen haben. Trotz nicht vorhandenem Vollmond. Das soll mir erst mal jemand nachmachen.

Bisweilen bekenne ich mich also dann doch gläubig. Zumindest ansatzweise. Denn Teil zwei ist mir das Horoskop schuldig geblieben. Vor lauter Gemütsverstimmung war ich jedenfalls nicht in der Lage, eine Ablenkung zu finden. Lag aber vielleicht auch daran, dass ich es schlussendlich nicht verdient habe, denn wie gesagt, die Idee zu dem Post hatte ich bereits vor dem 14. März. Und meine Gedanken waren da schon recht fleißig auf Horoskope und deren Wahrheitsgehalt getrimmt. Da könnte ja dann jemand an höherer Stelle ganz bewusst gegengesteuert haben. Was im weitesten Sinne wieder für die selbsterfüllende Prophezeiung (Horoskope sind Mumpitz) sprechen würde. So von wegen: Auf die Ablenkung bin ich ja mal gespannt. Mal sehen, was noch so passiert. Und vor lauter Warten und Erwartung, passiert natürlich nichts. Vielleicht kam die Ablenkung sogar vorbei und hat Hallo gesagt und ich habe sie weitergeschickt, weil ich ja gewartet habe. So, wie der „Witz“ von dem Ertrinkenden, der zu Gott betet. Wieder so ein kurioser Zufall, dass ich dazu auf der Seite Jakobsweg-Begleiter fündig geworden bin. Die Gläubigen würden jetzt wieder von einem Zeichen sprechen.

Die Wahrheit liegt natürlich mal wieder ganz woanders. Manch einer ahnt es schon: Es kommt nicht nur auf die Hörner an, mit denen man sich dem Schicksal bockig in den Weg stellt, sondern vor allem auf das richtige Sternzeichen.

Eure Kerstin

11 Gedanken zu „Glaubensbekenntnis

  1. Liebe Kerstin,
    die Synchronizität von Ereignissen spielt in meinem Weltbild eine große Rolle – Kartenlegen und so 😉 …auch Schicksal oder Karma genannt und wird gern als Argument gegen den freien Willen benutzt. Womit ich natürlich spielend den Übergang zu Horoskopen geschafft habe, denn diese werden irrtümlich gern als Stempel für den Menschen und seine Eigenschaften angesehen. Ich teile Horoskope in 3 Qualitätsstufen ein, und alle haben ihre Berechtigung, wenn auch in unterschiedlichen Bereichen. Dein Beitragsfoto zeigt ein sonnenzeichenbasiertes Zeitschriftenhoroskop (Stufe 1). Jeder von uns kann sich aufgrund seines Geburtsdatums da ganz schnell einordnen – aber ist er damit schon ein Astrologe ? 😉 In manchen Zeitschriften stecken wirklich Astrologen hinter den Aussagen, vorrangig hat aber meist ein Redakteur etwas für die Unterhaltung seiner Leser geschrieben. Meist so pauschal formuliert, dass es irgendwie immer zutrifft (oder manchmal auch nur in Teilen, wie bei Dir). Bei Büchern oder Heften, die man kaufen kann und den Titel „Der Widder“ tragen, beschränkt sich die Betrachtung auf – genau- das Sonnenzeichen (Horoskopstufe 2), also in welchem Tierkreiszeichen die Sonne bei Deiner Geburt gestanden hat. Leider ist es nunmal so, dass Du da mit einem Zwölftel der Menschheit über einen Kamm geschoren wirst, seltsam, oder ? Trotzdem findet Mensch sich in vielen und vor allem genaueren Aussagen zu seiner Person wieder. Vielleicht hast Du aber auch schon mal etwas von der Geburts-Radix gehört (Stufe 3). Dieses Geburtshoroskop ist einmalig und nur auf Dich „zugeschnitten“, braucht man doch dafür den Tag, Jahr, minutengenaue! Uhrzeit und den Ort der Geburt, sowie ein großes Mathematikverständnis, solange man noch keinen Computer besaß. Die Radix gibt letztendlich die Qualität der Zeit wieder, in die Du geboren wurdest (so abgedrehte Leute wie ich behaupten sogar, dass sich Deine Seele den Zeitpunkt ausgesucht hat – also ALLES ein einziger freier Wille). Qualität heißt nicht, dass irgendetwas gewertet wird, sondern beschreibt die Stellung der Planeten (oder Wirkung der Energien) zueinander. So eine Radix ist wie ein Fingerabdruck und kann von Talenten bis zu Widersprüchen in Deiner Person unglaublich viel erklären, ist sozusagen ein Schaltplan für Dein gesamtes Leben bzw. ein psychologisches Profil. Ich hoffe, ich konnte Dich damit ein wenig neugierig machen. Daß Vollmond ist, bemerke ich immer erst NACH einer grauenvollen Nacht, ich merk mir nämlich keine Mondphasen und guck auch nicht ständig in den Himmel, schlafe aber normalerweise wie ein Murmeltier. Sicher gibt es auch in diesem Bereich self-fulfilling prophecys, jedoch bestehen wir erwachsenen Menschen zu 70 % aus Wasser. Dasselbe Element, dass – durch den Mond – einem Tidenhub von bis zu 14 Metern unterworfen ist (St. Malo in Frankreich). Warum also sollte es so abwegig sein, dass auch der Mensch auf den Mond reagiert ? Und jetzt stell ich mir vor, wie Du in Deiner Küche sitzt, die Stirn runzelst und …grübelst ;-D …hab so ein bisschen Erfahrung mit Hörnertierchen …als Steinbock UND bekennende ZIEGE ❤

    • Danke für den tollen Einblick. Ja, neugierig bin ich definitiv. Und es stimmt, ich sitze mit Stirnfalten (wusstest Du, dass es Denker- und Zweiflerfalten gibt?) da und denke, dass ich nicht nur ein Zweifler, sondern auch jemand bin, der das vielleicht alles gar nicht so genau wissen möchte mit dem Horoskop und so. Wird schon so richtig sein, wie es ist. Sinn macht es dann sowieso. Und mein Schicksal wird schon das „richtige“ sein. Aber wer weiß, vielleicht juckt es mich doch noch mal irgendwann unter den Hörnern und ich will es ganz genau wissen. Liebe Grüße, Kerstin

      • Denkerfalten sind quer und Zweiflerfalten senkrecht ? *lach*, nur ne Vermutung. Klar ist alles richtig, so wie es ist 🙂 …gibt ja keine verkehrten Menschen. Und alles muss man auch nicht wissen. Meiner kleinen Schwester geb ich deshalb noch längst kein Horoskop für ihren Frischling in die Hand, sonst ist sie nur beeinflusst. Wär nicht gut. Liebe Grüße
        Andrea

      • Ah ok, ich hab ja nur geraten, schließlich hab ich keine Falten in der Gegend, dafür gerade die ersten grauen Haare entdeckt – als Blondine *heul* . Liebe Sonntagsgrüße – ich „arbeite“ gerade mal ganz viel auf 😉

      • Jedes graue Haar ist eine schön verlebte Stunde…oder waren es die Falten. Egal, wir werden sowieso besser 😉
        Liebe Grüße und frohes „Schaffen“.

  2. Pingback: Laufbahn einer Dorfhexe – alltagseinsichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s